Was Sie wissen sollten...

Ich bin Kerstin Junker, Jahrgang 1972, und von Kindesbeinen an ein sehr kreativer Mensch.

 Zunächst zeichnete ich, später entdeckte ich die Fotografie für mich.

 2007 meldete ich meine Tätigkeit mit der Kamera nebengewerblich an. Seit 2011 lebe ich vom Fotografieren.

Dennoch ist Fotografie für mich nicht einfach Handwerk oder ein Job. Sie ist für mich Kunst und Herzensangelegenheit zugleich.

 

 Mich faszinieren echte Gefühle und besondere Momente. Und die Natur meiner Heimat.

Daher lasse ich mich für jedes Projekt und jeden Auftrag auf die unzähligen Möglichkeiten ein, die mir meine Umgebung bietet:

zartes Morgenlicht über den Hügeln der Rhön, geheimnisvolle Stimmung in einem maroden Fabrikgebäude,

Sonnenstrahlen, die durch die Bretter einer alten Scheune fallen...

Ich liebe es, diese besonderen Momente aufzuspüren und sie zum gestaltenden Element meiner Bilder zu machen.

Lebendigkeit und der zeitliche Wandel von Licht und Landschaft sind für meine Art der Fotografie unbedingt notwendig.

Das fehlt mir in einem Atelier, und daher habe ich mich für eine Selbständigkeit ohne festes Studio entschieden.

 

So finde ich Inspiration und die Zeit, auf die Menschen vor meiner Kamera einzugehen.

Denn: Kreativität funktioniert nicht auf Knopfdruck.

Vertrauen und Offenheit zwischen Fotograf und Modell - egal ob menschlich oder tierisch - brauchen Zeit.

Daher dauern Aufnahmesessions bei mir rund 1,5 Stunden.

Daraus resultiert eine größere Anzahl unterschiedlicher Bilder, als es bei Studioaufnahmen der Fall ist.

 

 Ich arbeite grundsätzlich "available light", also mit dem natürlich verfügbaren Licht.

Ich nutze es mithilfe von Reflektoren, arbeite also nicht mit Blitzlicht.

So entstehen warme, außergewöhnliche Aufnahmen.

Das bedeutet aber auch, dass das Licht in den kalten und dunklen Monaten des Jahres oft nicht geeignet ist für Aufnahmesessions.

Gerne stelle ich dann Gutscheine aus oder vereinbare Termine bei passender Wetterlage.

Wenn das vorhandene Licht es ermöglicht, weiche ich in dieser Zeit auch in verschiedene Indoor-Locations aus.

Das Fotografieren von Tieren ist für mich eine besondere Herzenssache.

Ich möchte die Einzigartigkeit jedes Vierbeiners in meinen Bildern festhalten.

Meine Liebe zu Tieren macht es mir leicht, mit den Fellnasen vor meiner Kamera in Kontakt zu treten und auch mit ängstlichen

oder schwierigen Vierbeinern prima zurecht zu kommen.

Seit 2016 begleiten mich meine eigenen Hunde, die Whippets Toffee und Atréju, auch gerne auf Fotoshootings.

Durch die Zeit, die ich draußen mit Ihnen verbringe, nehme ich den Wandel in der Natur noch intensiver wahr

und finde so manche versteckte, schöne Location.